Was sind deine Motivatoren?

meine Motivatoren

Mir sind heute zufällig die „10 Moving Motivators“ begegnet. Ein feines Tool, um herauszufinden, welche Motive euch im Worklife antreiben. Zur Auswahl stehen die folgenden Motivatoren:

+ Neugierde/Wissbegierde (Neues lernen, Dinge ausprobieren, Erfahrungen sammeln)

+ Werte/Ehre (Persönliche Werte spiegeln sich im Arbeitsumfeld wieder)

+ Anerkennung (Ich werde geschätzt, in dem was ich tue und wer ich bin)

+ Perfektionierung (Meine Kompetenz wird stetig gefordert und gefördert)

+ Einfluss (Ich beeinflusse & gestalte, was um mich herum geschieht)

+ Freiheit (Unabhängig und eigenverantwortlich arbeiten)

+ Verbundenheit (Gute soziale Kontakte zu Kollegen/Vorgesetzten)

+ Ordnung (Stabilität und Sicherheit im Arbeitsumfeld durch Regeln)

+ Sinnerfüllung/Ziel (Mein Ziel im Leben spiegelt sich in meiner Arbeit)

+ Status (Anerkennung meiner Position)

Ich habe mir gerade auch mal die Zeit genommen, mir meine Moving Motivators näher anzuschauen und diese zu priorisieren. Das Ergebnis seht ihr im Beitragsbild. Für mich haben Sinnerfüllung und Neugierde ein starkes Gewicht. Wenn ich das Gefühl habe, meine Tätigkeit ist sinnlos, verliere ich schnell die Lust und Motivation. Und ich lerne gerne ständig etwas dazu. Ich bin offen für neue Impulse und Entwicklungen und wie ich diese für mich und mein Worklife nutzen kann.

Was sind deine Motivatoren? Was ist dir wichtig, was zählt für dich eher weniger? Und vor allem: Spiegeln diese Motivatoren sich in deinem Arbeitsumfeld oder aktuellen Job wieder? Gibt es starke Abweichungen zwischen deinen Motivatoren und deinen Arbeitsleben? Dann ist es vielleicht Zeit, etwas zu verändern! Wenn du dabei Unterstützung brauchst, nimm einfach mal Kontakt mit mir auf. Gemeinsam können schauen, ob ich dir im Rahmen eines Coachings dabei helfen kann, deine Motivatoren mit eurem Alltag in Einklang zu bringen.

Kommentar verfassen Antwort abbrechen